Frühlingsregatta am Rothsee

Frühlingsregatta am Rothsee

(ab) Von Donnerstag, den 9.Mai bis Sonntag, den 12.Mai fand wieder die Frühlingsregatta des Hilpoltsteiner Segelsportclub Rothsee als Ranglistenregatta für die Jollen der Conger-Klasse statt. Dabei gingen 13 Boote an den Start.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den zweiten Vorstand Uwe Vreden und der Steuermannsbesprechung von Regattaleiter Joachim Föhring am Donnerstag begann das Warten auf den Wind. Leider konnte aber am ersten Wettfahrtstag wegen Windmangel keine Wettfahrt durchgeführt werden.

Der Freitag wurde von sieben der 13 Teilnehmerboote zum freien Training genutzt. Dieses wurde unter der Leitung von Peter Hösl und dem BSV-Verbandstrainer Robert Remus bei konstantem Wind von 2 Windstärken durchgeführt. Am Vorabend fand bereits der theoretische Teil des Trainings statt.

Mit drehenden Winden bei etwa 2 bis 3 Windstärken konnten am Samstag vier Wettfahrten durchgeführt werden.

Am Sonntag wurde dann bei gutem Wind noch eine Wettfahrt gesegelt, eine weitere Wettfahrt musste allerdings wegen einem Unwetter mit Windstärke 7 abgebrochen werden.

Sieger der Ranglistenregatta wurde das Team „geldfuermuell.de/Autohaus Rothsee“ bestehend aus Maximilian Berg und Patrick Höhne vor dem Team „Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen“ bestehend aus Peter Hösl und Florian Schwarzenberger alle vom Hilpoltsteiner Segelsportclub Rothsee und vor Jürgen Waldmann und Gaby Arissen vom Friedrichsdorfer Yachtclub.
Zusätzlich wurde bei dieser Regatta der bayerische Meister ermittelt. Der Titel ging an das Team „Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen“ bestehend aus Peter Hösl und Florian Schwarzenberger vom HSSCR.