Kategorie-Archiv: Berichte

Conger Regatta 2014

(ms) Anläßlich der Frühlingsregatta des HSSCR v. 29. Mai bis 1.Juni, Ranglistenregatta für Jollen der Conger-Klasse, wurde auch in diesem Jahr die wieder Bayer. Meisterschaft ausgesegelt. Das bestplazierte bayerische Team ist der Bayer. Meister der Conger – Klasse.

Der Wettfahrtleiter Joachim Föhring konnte am Himmelfahrtstag gegen 13.00 Uhr das Feld der 13 Conger – Jollen auf das „Olympische Dreieck“ bei Dauerregen starten. Ein steter Wind um 2 Beaufort ermöglichte die Durchführung von 3 Wettfahrten am ersten Regattatag. Im Nachhinein betrachtet – Gott sei Dank. So konnte die Regatta – ohne Streichergebnis – gewertet werden. Der Freitag, Wettkampfpause, wurde von der Congervereinigung zum „Training“ genutzt. Peter Hösl, auch Fachtrainer und anerk. Segellehrer, machte Fortbildung in Theorie und Praxis.

Der Samstag begann mit Dauerflaute. Das Flaggensignal „Startverschiebung“ baumelte lange Zeit am Flaggenmast. Im Laufe des Nachmittags baute sich dann doch noch eine brauchbare Brise auf, genug um eine Wettfahrt zu starten. Leider wurde der Wind schnell schwächer. Auch die Verkürzung der Regttrastrecke nützte nichts mehr. Die Spitze des Feldes dümpelte um die Boje vor dem letzten Dreiecksschenkel. Wettfahrtleiter Föhring musste abbrechen, da eine reguläre Beendigung nicht mehr möglich war.

Wie der Samstag zeigte sich leider auch der Sonntag. Auslaufbereitschaft 10.00 Uhr, Startverschiebung, letzte Startmöglichkeit 13.00 Uhr. Dauerflaute.

Der Vorsitzende des HSSCR, Peter Haarländer, bat dann um 13.30 Uhr zur Siegerehrung. Sieger der Frühlingsregatta 2014 des HSSCR wurde die Crew Peter Hösl / Florian Schwarzenberger vom HSSCR vor Axel und Margot Weeting vom Lollipop Regattaverein und Franz Hoof / Sigrid Seubelt vom SV Paderborn.

Die weiteren Teilnehmer des HCCSR landeten auf den Plätzen 7, Patrick Höhne / Hermann Suchy und 11 Erwin Puff / Edwin Dittrich.

Die Obfrau der lokalen Congervereinigung, Margot Weeting, proklamierte dann die Titelverteidiger Peter Hösl / Florian Schwarzenberger zum Bayerischen Meister 2014.

Conger Regatta 2014

Frühlingsregatta Rothsee

Vom 29.05. – 01.06.2014 fand die Frühlingsregatta des HSSCR am Rothsee im Fränkischen Seenland in der Conger-Klasse statt. Gleichzeitig wurde die Bayerische Meisterschaft ausgesegelt.

Bei etwa 2 Bft Wind und Dauerregen wurden am Donnerstag von 12 Conger-Teams 3 Wettfahrten absolviert.

Wer den Brückentag frei hatte konnte am darauf folgenden Freitag am Congertraining mit Peter Hösl teilnehmen.

Startbereitschaft am 2ten Wettfahrttag war für 10:00 Uhr festgelegt. Nach Startverschiebung aufgrund Windmangels konnte Wettfahrtleiter Joachim Föhring am Nachmittag die 4te Wettfahrt starten. Leider flaute der Wind recht schnell ab, so dass trotz einer Kursverkürzung vorzeitig abgebrochen werden musste.

Strahlender Sonnenschein aber absolute Flaute am 3ten Wettkampftag.
Nach Startverschiebung fand leider keine weitere Wettfahrt statt.
Dafür gab´s über den ganzen Wettkampfzeitraum Essen und Trinken satt! Herzlichen Dank an unser Catering-Team Doris und Karin vom heimischen HSSCR!

So konnten von den insgesamt 6 geplanten Wettfahrten leider nur 3 gesegelt werden.

Team Peter Hösl / Florian Schwarzenberger (HSSCR) verteidigten ihren Titel bei den Bayerischen Meisterschaften, gefolgt von Axel und Margot Weeting und Heike Weeting / Nicole Schäffrig (Sail- Lollipop Regatta Verein).

Wir konnten unseren 1. Platz der Frühlingsregatta 2013 leider nicht verteidigen. Die Gewinner wurden diesmal Peter Hösl / Florian Schwarzenberger vom HSSCR vor dem Team Axel und Margot Weeting (Sail- Lollipop Regatta Verein) und Franz Hoof / Sigrid Seubelt (SV Paderborn/HSSCR).

 

Beste Grüße
„Der diesjährige Platz der Mitte“
Hermann Suchy & Patrick Höhne

Hilpoltsteiner Segelsportcub Rohtsee lädt Wasserwacht zum Kentertraining ein

Am Freitag den 06.09.2013 um 17.00 Uhr begrüßt Jugendwart Jens Bischoff mit den Trainern Elke Schönweiß, Anika Bischoff, Michael Plank sowie Peter Hösl vom Hilpoltsteiner Segelsportclub Rothsee die Wasserwacht der Ortsgruppen Schwabach, Roth, Hilpoltstein und Allersberg.

Zwanzig Bootsführer und Rettungsschwimmer von der Wasserwacht und die Jugendabteilung des HSSCR trafen sich am Freitag mit sechs Motorbooten auf dem Rothsee, um dort zu trainieren, wie man einen Segler mitsamt Segelboot im Ernstfall retten kann. Für das Training stellte der HSSCR drei verschiedene Bootstypen, einen 470er (Zweimannjolle), einen Laser (Einmannjolle) und eine Optimistenjolle, zur Verfügung.

Zunächst wurden die Segelboote nacheinander von Seglern des HSSCR gekentert und fachgerecht wieder aufgestellt. Auf den Motorbooten befanden sich währenddessen weitere erfahrene Segler, die den Wasserwachtlern erklärten, wie man ein Segelboot schrittweise wieder aufrichtet, ohne dieses dabei zu beschädigen.  Danach war es die Aufgabe der Wasserwacht die Boote wieder aufzurichten, nachdem sie von den Mitgliedern der Wasserwacht selbst umgeworfen wurden, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was es für einen Segler bedeutet, zu kentern. Dafür war die Wasserwacht in vier Gruppen eingeteilt und je zwei Mitglieder der Gruppen versuchten die Boote etwa drei bis vier mal wieder aufzustellen. Der 470er wurde dabei von den Trainern Anika Bischoff und Michael Plank betreut, um das fachgerechte Aufrichten des Lasers kümmerte sich Jugendseglerin Katharina Möges und die Optimistenjolle wurde unter den Anweisungen von Jugendsegler Oskar von Brüning aufgestellt. Alle vier befanden sich hierfür das ganze Training über mit im Wasser, um die Wasserwachtler zu unterstützen und um im Notfall eingreifen zu können. Anfangs fiel es den Wasserwachtgruppen noch recht schwer, aber durch die Tipps der Segler, wurde das Aufrichten der Boote von Mal zu Mal besser. Zum Abschluss zeigte die Wasserwacht im Gegenzug der HSSCR-Jugend ihre Wasserwachtboote und deren Rettungstechniken. Die etwa dreistündige Veranstaltung kam bei allen sehr gut an und alle kamen zu dem Entschluss, dass ein solches Training auch in anderen Wasserwachtsguppen wiederholt werden sollte, um eine gute Zusammenarbeit zwischen der Wasserwacht und den Seglern zu gewährleisten.

Flossiregatta des HSSCR für Optis B + C

(ms) Am Wochenende 8.und 9.Juni war wieder hohe Zeit für die Nachwuchsskipper/innen der
Opti – Jollen am Rothsee.
15 Boote aus 5 Vereinen – dem Yachtclub Noris, 1. Weißenburger Segelsportclub, Yachtclub
Eolus Weißenburg, Steinberger Jachtclub und dem heimischen HSSCR – hatten für die Regatta gemeldet.

DSC04180

Nach der Begrüßung der Teilnehmer, der Offiziellen, der Trainer(Elke Schönweiß, Anika Bischoff, Michael Plank  und Peter Hösl), der „Fanclubs“ (Eltern und Verwandte) und der Sponsoren durch HSSCR –  Vorstand Uwe Vreden und Jugendwart Jens Bischoff stand die „Steuermannsbespre-chung“ von Wettfahrtleiter Michael Plank auf dem Programm.

Pünktlich um 13.00 Uhr liefen die Boote aus dem Hafen auf die Regattastrecke, das „olympische Dreieck“ zum anschließenden Start der 1. Wettfahrt bei schwachem Wind von 1 – 2 Bft.
Nach Beendigung der 1. Wettfahrt stoppte dann das Blinken der Sturmwarnung unsere Sportveranstaltung.
Der weitere Teil der Regatta musste dann leider im und um das Vereinsheim stattfinden. Die Küchencrew gab sich wieder alle Mühe und bot „Flossiburger“ zum Abendessen an. Sie erwiesen sich als Renner und bei deren Verzehr wurden dann alle eingesparten Energien eingesetzt.

DSC04153

Am 2. Regattatag konnten bei frischem Wind von 2 – 3 Bft. die restlichen 3 hart umkämpften
Wettfahrten durchgeführt werden.

Die Intensivierung des Trainings durch unseren erweiterten Trainerstab und die im letzten Jahr
vom Autohaus Rothsee gesponserten neuen Regattasegel machten es möglich. Nach 13 Jahren konnte die Heimregatta wieder durch einen Segler vom Rothsee gewonnen werden.

Der HSSCR-  Segler Alexander Köhn gewann die Regatta vor Luca Königer vom Yachtclub Noris und Paul Aßmann vom 1. Weißenburger Segelsportclub.
Bei der gleichzeitig ausgesegelten Vereinsmeisterschaft des HSSCR konnte Alexander Köhn
seinen Titel als Vereinsmeister verteidigen. 2. und 3. Sieger wurden Oskar von Brüning und Tyra Bayer.

DSC04298

Bei der Siegerehrung konnten – neben Pokalen für die jeweiligen Plätze 1 – 3 alle Kinder auch noch Preise erhalten. Das Autohaus Rothsee sponserte Badehandtücher für alle Teilnehmer
und die Felsenbrauerei Thalmannsfeld sorgte für alkoholfreie Getränke.
Herzlichen Dank dafür!

weitere Bilder findet ihr -> hier <-

 

 

Autohaus Rothsee aus Hilpoltstein: Gemeinsam in eine erfolgreiche Segelsaison

Autohaus Rothsee aus Hilpoltstein: Gemeinsam in eine erfolgreiche Segelsaison

Bereits seit Mitte 2011 unterstützt der VW und Audi Partner, das Autohaus Rothsee aus Hilpoltstein, die beiden Conger-Segler Patrick Höhne und Maximilian Berg unseres Vereins, dem Hilpoltsteiner Segelsportclub Rothsee. Bekannt als Team „geldfuermuell.de“ ersegelten sich, die heute 20 und 21 jährigen, in den vergangenen drei Jahren durch die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Maria Laach, Ratzeburg und am Altmühlsee den Titel Deutsche Jugendmeister der Conger-Klassenvereinigung e.V..
Um immer zuverlässig und sicher zu den teilweise rund 700 km entfernten Segelgebieten zu kommen, stellt das Autohaus Rothsee den Jungseglern immer wieder gern Zugfahrzeuge zur Verfügung. An den hervorragenden Segelergebnissen von Patrick und Maximilian ist zu erkennen, dass sich dies auch auszahlt. Die beiden belegten in den letzten bayerischen Conger-Regatten jeweils den 1.Platz!

Aber auch die jüngsten des HSSCR`s kommen dabei nicht zur kurz!
Mitte des letzten Jahres wurden drei Optimisten-Jollen mit neuen Segeln ausgestattet. Diese werden im wöchentlichen Jugendtraining auf dem Rothsee gesegelt. Das Autohaus Rothsee aus Hilpoltstein fördert somit auch aktiv die Nachwuchssegler und -seglerinnen, die bereits ab 6 Jahren das Segeln erlernen

Günter Müller, Betriebsleiter vom Autohaus Rothsee Hilpoltstein (links) neben Patrick Höhne vom Segelteam „geldfuermuell.de“ bei der Übergabe der neuen Optimistensegel.

Saisonbeginn für die Regattasegler des HSSCR

Toller Saisonbeginn für die Regattasegler des HSSCR

(ms) Die Regattasegler des HSSCR sind  mit stolzen Erfolgen in die Conger-Saison 2013 gestartet.

Bei der „Bratwurstregatta“ am 21., 22.4. auf dem Revier der DM 2012, dem Altmühlsee, konnten unsere „Stars“ Peter Hösl und Florian Schwarzenberger vom Team „Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen“ das Feld der 14 Boote dominieren. 3 Wettfahrten, drei Siege, Platz 1 bei der ersten Regatta. Besser kann es gar nicht gehen.

Den 12. Platz erreichten Erwin Puff und Edwin Dittrich.

Als Vorschoter in gemischten Crews erreichten Sigrid Seubelt an der Seite von Franz Hoof (SV Paderborn) Platz 2 und Patrick Höhne an der Seite von Felicia Schuld (SC Wällerwind Pottum) Platz 4.

Patrick Höhne und Maximilian Berg, die „Nachwuchssegler“ – Deutsche Jugendmeister 2012 – des HSSCR vom Team „Autohaus Rothsee“ starteten bereits eine Woche vorher, am 13., 14.4. in Regensburg, am Guggenberger See erfolgreich in die Saison. Ebenfalls 3 Wettfahrten, 3 Siege und damit Platz 1 bei der ersten Ranglistenregatta.
Somit dürfte die Bayerische Rangliste der Conger – Klasse von den beiden Booten des HSSCR angeführt werden.

Aktion saubäärer Rothsee

(ms) Die Jugendgruppe des Hilpoltsteiner Segelsportclubs Rothsee – HSSCR – hatte den Wunsch geäußert, die neue Segelsaison an einem sauberen, aufgeräumten Revier zu beginnen.

Am Freitag, 28. März wurde die Ferienzeit genutzt und 12 Jugendsegler, unterstützt durch 3 Senioren krempelten morgens gegen 10 Uhr die Ärmel hoch. Ausgerüstet mit Gummistiefeln , -handschuhen und Müllsäcken schwärmten die Jugendlichen aus, um den Uferbereich des großen Rothsees vom gröbsten und schlimmsten Unrat zu befreien.

Von Bier- und Schnapsflaschen, kaputten Klappstühlen, defekten Angelruten, -rollen und Schnüren bis zu Unterhosen, dreckigen Taschentüchern und diversem anderem Schweinkram wurde von den Jugendlichen aufgeräumt. 15 Müllsäcke konnten gefüllt der Abfallentsorgung zugeführt werden.

Nach einer kräftigen Brotzeit, vorbereitet durch den Vergnügungswart des HSSCR endete dann gegen 15 Uhr die Reinigungsaktion am Vereinsheim.

Trödelmarkt in Hilpoltstein 2008

Pünktlich um 3 Uhr standen wir in der Nacht zum Samstag auf, da wir bereits um 4 Uhr mit der gespendeten Trödlerware in Hilpoltstein sein mussten, da wir uns einen guten Platz für unseren Stand sichern wollten.

Als wir dann endlich um 6 Uhr damit fertig waren, unseren Stand aufzubauen, fing es zum Regnen an. Im strömenden Regen versuchten wir dann, zu retten, was noch zu retten war und bauten uns einen Unterstand aus Planen und Brettern.
Ab ca. 11 Uhr konnten wir dann endlich damit anfangen unsere Sachen zu verkaufen, da der Regen nachgelassen hatte und sogar die Sonne anfing zu scheinen.
Am Ende so gegen 17.Uhr konnten wir dann 170 € einnehmen, wobei davon 12 € Standgebühr an die Stadt Hilpoltstein abzugeben war.
Unser Verkaufsteam (Anika, Tina, Steffi, Patrick, Robin und Celia) will diese Aktion auch wieder im nächsten Jahr starten, da wir alle dabei so viel Spaß hatten. Toll fanden wir auch, dass uns einige Vereinsmitglieder besucht haben, und auch Waren gekauft haben um uns zu unterstützen.

Also H E R Z L I C H E N D A N K an alle Spender der Trödelware und an alle Käufer.
Euere Jungend!!!

Super Jugendsegelwochenende vom HSSCR!

Bei optimalen Windverhältnissen der Stärke drei bis vier konnte das Seglerwochenende für die Segeljugend des HSSCR veranstaltet werden. Zweck dieser Veranstaltung war es, verschiedene Bootstypen aufzutakeln und zu segeln, um die Unterschiede der Boote kennen zulernen. Dazu wurden die Jugendlichen in Gruppen eingeteilt und auf die verschiedenen Boote verteilt. Diese Gruppen tauschten dann die Boote untereinander. Allerdings auf dem Wasser, ohne einem Zwischenstopp am Steg zu machen. Zwar waren die meisten der Jugendlichen bereits erfahrene Segler, doch gab es auch einige Interessierte, die zum ersten mal auf einem Segelboot saßen. Die verschiedenen Boote 470er, Conger, Kielzugvogel und Pirat, sind teil vom Verein, teils gespendet oder von Mitgliedern zur Verfügung gestellt worden. Bevorzugt wurden vor allem bei den Jugendlichen der 470er, allerdings war der Pirat auch gut im Rennen. Außerdem wurde das erste mal mit Trapez gesegelt, das allen am meisten Spaß bereitete.

Euere Jungend!!!